Montag, Oktober 09, 2017

traurigkeit.

Ich bin anstrengend, manchmal sehr anstrengend. Das weiß ich. Ich muss spüren, dass ich lebe. Es stimmt, dass das Leben sich an einem einzigen Tag ändern kann. Diese Traurigkeit überfiel mich plötzlich. Sie verfolgt mich und ich habe das Gefühl, sie überall zu erkennen. Im Fehlen von Worten. In der Leere von Augen.


Kommentare:

  1. Ich denke, Traurigkeit überfällt jeden einmal - sie gehört
    zum Leben. Genauso wie es wieder Glücksmomente gibt.
    Lieber Gruß
    Barbara




    AntwortenLöschen
  2. Als jemand der ja wirklich schon lange lange hier mitliest wünsche ich dir vor allem eines: Kraft. Und zwar genau die Kraft die du brauchst um was auch immer dich bedrückt zu überstehen und daran zu wachsen!

    AntwortenLöschen
  3. Eha. Das hört sich ja so gar niczht gut an... Ich wünsch Dir viel Kraft für alles!

    AntwortenLöschen

Ein Hinweis. Ein Blog gehört nur dem Schreiber und ist für ihn der Ort, um alles abzuladen - egal ob nichtssagend, reflektiert, unreflektiert, gewichtig, emotional, scheisse oder sonst was. Ein Blog ist auch ein bisschen als Zugang zu den Gedanken eines Menschen zu sehen, d.h. es ist ein Privileg mitlesen zu dürfen.