Dienstag, Februar 21, 2012

klopapier.

Wie schafft Herr Wunderbar es eigentlich IMMER exakt 1(!!!!!) einziges Blatt Papier auf der Klorolle zu lassen? Somit muss er natürlich auch niemals eine Neue hinstellen, denn die Aktuelle ist ja noch voll & absolut ausreichend. Und warum wirft er dieses leere Pappdings nie in den Müll?

Kommentare:

  1. Männerdings. Hab ich hier auch...

    AntwortenLöschen
  2. Haha DAS sind Männer ;) Meiner lässt meist um die 10 Blatt drauf aber stellt für sich die neue Rolle auf den Wasserspülung oder wenn die rolle doch mal leer sein sollte, bleibt diese wo sie ist und die Neue weiter hin auf der Spülung -.-

    AntwortenLöschen
  3. Erinnert mich ein bißchen an den Kleinen Anarchisten, der immer noch einen Anstandsschluck Milch in der Packung läßt und die gnadenlos wieder in den Kühlschrank stellt.
    Und warum?
    Weil er es KANN und der Weg zum GelbenSack unfassbare 150 com länger ist. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Das sind Männer. Ganz normal...

    Schließlich muss man(n) dran denken, sich zu setzen (da Frau ja sonst meckert - aus Gründen), danach folgt der Kampf mit der Jeans - damit man da was ganz Wichtiges nicht fies einklemmt und anschließend muss man(n) die Hände waschen und abtrocknen, das Handtuch wieder an seinen Platz hängen (sonst gibts wieder Mecker)...
    Da kann man nicht auch noch verlangen, dass das Toilettenpapier aufgefüllt wird. Das grenzt ja schon an Schwerstarbeit!
    Und man(n) sagte mir, es wird nur ein einziges Blatt bei einfacheren Verrichtungen benötigt ^^ Also für IHN reicht dieses eine Blatt also noch. Warum sollte das also bei Frau anders sein [...]

    Herrlich, diese Parallelen xD

    AntwortenLöschen
  5. Wie viele Männer braucht man, um eine Klopapierrolle auszutauschen?

    Antwort:
    Keiner weiß es so genau, es ist noch nie vorgekommen....

    AntwortenLöschen
  6. Och. Also das können meine Kinder (13 und 10 J.) auch.
    Was hab ich da schon gebeten, erklärt, gefordert und gewettert...
    Ich fürchte, das ist irgendwo in den Genen verankert und daher leider nicht zu ändern.

    *wink*
    torenia

    AntwortenLöschen
  7. ... scheint der Bruder meines ehemaligen Verlobten zu sein. Irgendwann lebt man damit und lächelt darüber.

    AntwortenLöschen
  8. Mach ich auch immer so. Manchmal fange ich ich sogar eine neue Rolle an und lege sie unauffällig wieder zu den anderen zurück, nur damit ich die alte nicht wechseln muss. Gehört traditionell mindestens in die Top 20 der von Männern am meisten gehassten Aufgaben. Gilt z. B. auch für das Ausräumen (v. a. des Besteckfaches!) der Spülmaschine. Einräumen ist dagegen kein Problem.

    AntwortenLöschen
  9. Kenne ich Schwester. KENNE ICH!
    Männer sind sich wohl auch bis ins kleinste Detail ziemlich ähnlich.
    Glaub mir - das lernt er auch nicht mehr^^

    AntwortenLöschen
  10. same here. er kapiert es nicht. wahrscheinlich muss ich ihm die leeren rollen mal mit schwung in die nase schieben.

    AntwortenLöschen
  11. Das frage ich mich auch - und warum weiß nur ich den Weg zum Altpapierkarton....

    AntwortenLöschen
  12. Weil er ein Mann ist und das seine Aufgabe ist. Freu Dich, dass der die so gewissenhaft ausführt!

    AntwortenLöschen
  13. Männer arbeiten immer zielorientiert. Mit dem "Geschäft" ist nur der Verbrauch von Papier verbunden. Das Auffüllen des Abrollers gehört zur Toilettenmaintenance. Ebenso das Zuschrauben der Zahncreme, das Schließen von feuchten Tücherboxen...

    AntwortenLöschen
  14. Aaaah, danke!!! Ich bin also nicht alleine mit meiner Klopapierauffülltätigkeit :)
    Wir haben sogar noch ein Gästeklo auf das er geht und bevor Gäste kommen muss ich immer drandenken, dass ich da reinschaue, weil meistens nur noch die Kartonrolle dranhängt und die nächste Rolle auf dem Putzschränklein weilt.

    AntwortenLöschen
  15. Der Mann ist generell bei jedweder Tätigkeit voll auf die Selbige fokussiert. Kommt noch von damals bei der Mammutjagd. Da konnte man(n) auch nicht mal eben nebenbei seinen Speer wienern. Dann wäre das Mammut schon weit weg (oder der Säbelzahntiger schon sehr nah, je nachdem). Violet hat das sehr schön beschrieben.

    Den Damen, die noch nicht aufgegeben haben empfehle ich folgende Doppelstrategie

    1. Einfach machen: Alles muss in Reichweite sein, die neue Klorolle sowie der Mülleimer für die Papprolle. Und wenn ich in Reichweite sage, dann heißt das im Sitzen(!) bequem(!) erreichbar. Wer sich noch Hoffnungen macht, dass der Herr nach Verrichtung und Klorollenwechsel die Papprolle noch zu einer entfernteren Altpapierlagerstätte trägt, lebt auf einem anderen Planeten.
    Einfach heißt außerdem: kein schicker aber fummeliger Rollenhalter und keine Umverpackung mehr um den Nachschub. Vielleicht können sich ja Frauen gleichzeitig aufs Pressen und das Öffnen einer dieser furchtbaren Folienverpackungen konzentrieren, Männer nicht.

    2. Positive Verstärkung: Was bekommt Wuffi, wenn er in der Hundeschule etwas richtig gemacht hat? Genau, ein Leckerli. Wer auf Bitten, Erklären, Fordern oder Wettern setzt, kennt nicht die vollautomatische männliche Durchzugsklappe zwischen rechtem und linkem Ohr. Die geeignete Form der Belohnung überlasse ich der weiblichen Phantasie.

    AntwortenLöschen
  16. Vielleicht hilft auch ein Abfalleimer in Form eines Basketballkorbs. Dürfte einen ähnlichen Effekt haben wie die Fliege in der Toilettenschüssel und den Spieltrieb aktivieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Violet, Sie sind eine echte Männerversteherin. Nichts ist stärker als der männliche Spieltrieb. Ähem, Moment, stimmt nicht, glaube ich. Eine Sache ist mir gerade eingefallen :-)

      Löschen
    2. Danke für die Blumen! Hoffe zumindetens, dass das so gemeint war. Frauenversteher kommt ja im umgekehrten Fall nicht so gut ;-)

      Löschen
    3. Nein, nein, die Blumen waren schon echt. Echte Männerversteherinnen sind nämlich selten. Wie man auch hier sieht, sind die Übermännerentrüsterinnen in der Überzahl.
      Frauenversteher ist übrigens nur ein Schimpfwort unter Männern, die nicht zwischen Frauenverstehern und Frauenbeipflichtern unterscheiden.

      Löschen
  17. Das schafft nicht nur Herr Wunderbar. Ich kann das auch ganz wunderbar, weil ich nämlich keine Lust habe, ne neue Rolle einzulegen. ;)

    AntwortenLöschen
  18. Wunderbar, es ist also überall das Glieche.
    Das beruhigt mich zutiefst.

    Ich drucke das jetzt aus, samt allen Kommentaren, und hänge es auf die Toilette von innen an die Tür.
    Dann sieht die Liebste, dass es anderswo auch nicht besser ausschaut und hält vielleicht mal die Klappe.
    Oder so.

    Und falls der geschätzte Gatte doch umerzogen werden soll: Anmeldung hier.

    AntwortenLöschen
  19. ha ha... männer halt.
    is genaus wie, letzte red bull dose aussem kühlschrank nehmen und die pappverpackung drin stehen lassen.
    es ist ein mysterium und wird wohl niemals geklärt werden.

    sieh es also so...... du bekommst so viel zuspruch von uns mädels hier ;-)

    AntwortenLöschen
  20. HEUTE hat er tatsächlich eine neue Rolle hingestellt ;) ...dafür liegt die Verpackung des 6erPacks-Cola-Zero nun LEER auf dem Balkon. Dass er die leeren Käsepackungen zurück in den Kühlschrank legt, konnte ich gerade noch vereiteln. Ich hoffe, die Untermieterin hat das nicht vom Papa vererbt bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leere Käse- und Wurstpackungen zurück in den Kühlschrank. Kenne ich auch. ABER NICHT VON MIR! -.- *LOL*

      Löschen

Ein Hinweis. Ein Blog gehört nur dem Schreiber und ist für ihn der Ort, um alles abzuladen. Egal ob es nichtssagend, reflektiert, unreflektiert, gewichtig, emotional, scheisse oder sonstwas ist. Ein Blog ist auch ein bisschen als Zugang zu den Gedanken eines Menschen zu sehen und vor allem als Leser MUSS ich das so sehen. Es ist ein Privileg da mitlesen zu dürfen, aber KEIN FREIFAHRTSCHEIN. Und da einige Vollpfosten es trotzdem nicht kapieren, werden Kommentare ab sofort von mir freigeschaltet.