Dienstag, Juli 08, 2014

kita-abschied.

Vergangene Woche um diese Zeit habe ich im Akkord gebacken, Tontöpfe bemalt, dekoriert, Schokolade umgerührt und den Kuchen vorm gefräßigen Mini-Helferlein beschützt. Das Frühstück und die Sonnenblumen, die ich vor längerer Zeit mal bei Mama Miez gesehen hatte, kamen so gut an, dass auf Erzieherinnenseite direkt die ersten Tränen liefen. Aus Solidarität habe ich selbstverständlich mitgeheult. Erzieher und Kinder waren begeistert und die Untermieterin im Anschluss der Meinung, sie hätte Geburtstag gehabt. Jetzt genießen wir erstmal den Sommer, bevor wir uns ins neue Kindergarten-Abenteuer stürzen. Mehr Kreatives gibt's wie immer beim Creadienstag! Liebe Grüße aus Montreux!



Kommentare:

  1. Ich glaube, da wären mir auch die Tränen gekommen... Sieht total klasse und vor allem lecker aus;-)
    Gruß Charlie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    Ach schade, dass du keinen Mama bei mir in der Kita bist... so ein liebevoll gestaltetes Dankeschön ist nämlich nicht selbstverständlich. Schön das dir die Arbeit der Erzieherinnen deiner Kleinen diese Geste wert ist.

    Liebe Grüße

    Judith

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte bitte auch diese Sonnenblumen basteln können, da Wulfhild am Samstag Grillabschied vom Kinderbüro feiert. Wie sind die Töpfe gefüllt? Mit Schokoladentopping, sehe ich, aber darunter?
    Sieht alles zauberhaft aus. Hoffentlich sind die Tränen inzwischen getrocknet ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Toll! Verständlich, dass Tränen fließen - du hast dir ja auch Wahnsinnsmühe gegeben! Deine Ideen merke ich mir für unsere Tagesmutti, aber der Abschied ist zum Glück noch ein ganzes Jahr weit weg!
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann verstehen, dass die Erzieherinnen Tränchen in den Augen hatten! Sooo schön!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich finde das auch wundervoll und will mehr Informationen! Was versteckt sich unter der Schokolade?

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht aber auch alles sehr lecker und liebevoll aus. Kein Wunder, dass die Tränen liefen.
    Und das die Untermieterin dachte sie hätte Geburtstag - allerliebst (und sehr verständlich).
    Schöne Ferienzeit!
    Jutta

    AntwortenLöschen

Ein Hinweis. Ein Blog gehört nur dem Schreiber und ist für ihn der Ort, um alles abzuladen. Egal ob es nichtssagend, reflektiert, unreflektiert, gewichtig, emotional, scheisse oder sonstwas ist. Ein Blog ist auch ein bisschen als Zugang zu den Gedanken eines Menschen zu sehen und vor allem als Leser MUSS ich das so sehen. Es ist ein Privileg da mitlesen zu dürfen.