Dienstag, Juni 04, 2013

nachtwäsche.

Nachdem die Untermieterin fleißigst wächst, braucht sie dringend neue Schlafanzüge. Mit 20. Monaten dürfen diese dann auch vorzugsweise zweiteilig sein, denn das kleine Fräulein ist schließlich jetzt schon groß und im Blick auf unsere Toilettenübungen macht sie das noch ein weiteres Stück selbständiger. Man man man, wo ist nur die Zeit und unser winziges Baby geblieben, dass wir erst gestern mit aus dem Krankenhaus nach Hause gebracht haben?

Das nagelneue Schnittmuster "Frl. Schlafanzug" der Erbsenprinzessin kam wie gerufen. Näht sich flott und einfach weg und sieht sooo niedlich aus. Ich habe mich spontan verliebt und freue mich, dass das Kind noch mehr Nachtwäsche braucht, der ist so toll - der Schlafanzug. Die Untermieterin weigerte sich mit Händen, Füßen und lautem Schimpfen und verteidigte den Schlafanzug gegen ein wieder Ausziehen - sie wird ihn wohl nachher auch am liebsten im Kindergarten tragen wollen. Genäht habe ich eine 86 und es ist noch bequem Luft. Die Hose habe ich mit einem pinken Knopf verziert und mich erstmalig an einem Rollsaum versucht. Sofern man das mit einer normalen Nähmaschine, die dafür keinen extra Fuß hat, so nennen kann. Das Ergebnis ist dafür aber absolut okay, denke ich. Es macht den Schlafanzug richtig sommerlich. Fehlen noch die entsprechenden Temperaturen.

Was bei den anderen Mädels so Kreatives entstanden ist, seht ihr hier, hier & hier.

Kommentare:

  1. Wie süß! Das ist doch viel zu schade fürs Bett!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Du meine Güte ist das entzückend... Alles... dein Mädel und der Pyjama...
    LG birgit

    AntwortenLöschen
  3. Sie sieht zum Fressen süss aus :-)))

    AntwortenLöschen

Ein Hinweis. Ein Blog gehört nur dem Schreiber und ist für ihn der Ort, um alles abzuladen. Egal ob es nichtssagend, reflektiert, unreflektiert, gewichtig, emotional, scheisse oder sonstwas ist. Ein Blog ist auch ein bisschen als Zugang zu den Gedanken eines Menschen zu sehen und vor allem als Leser MUSS ich das so sehen. Es ist ein Privileg da mitlesen zu dürfen.