Sonntag, Juni 24, 2012

mütter.

Seine Mutter hat ihm an die Facebook-Pinwand gepostet. Sein Gesicht war unbezahlbar. Nun ist sie rechtelos.

Kommentare:

  1. Mein Sohn hat mich bei FB nicht nur entrechtet, sondern mich auch noch gemeldet als:
    "Person, die mich belästigt"!
    Warte täglich darauf, dass die Kripo bei mir klingelt.
    Tja, so verscherzt man sich sein Erbe...

    AntwortenLöschen
  2. Muahahaha! Ich bin ja neugierig, was sie gepostet hat! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass er doch mal seine Mails lesen soll, weil er nicht ans Telefon geht!
      :)))))))))))))))))))))))))))))))))))))

      Löschen
  3. Bin mal auf Euer Gesicht in 30 Jahren gespannt, wenn die Untermieterin das macht. In dem Alter sollte man da eigentlich drüber stehen, oder nicht die gleichen Accounts für Familie und Freunde nehmen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist völliger Quatsch, zumal das eine nichts mit dem anderen zu tun hat. Dafür gibt es schließlich Rechte, die man verteilen kann. Ich nutze das sehr lebhaft. Seine Mutter sieht bei mir z.B. quasi nix.

      Und ganz ehrlich, wir besitzen eine ganz andere Medienkompetenz als es die Generation unserer Eltern/ Großeltern tut ;) ...würde die Untermieterin in 30Jahren mit uns befreundet sein wollen, sollte es facebook noch geben, würden wir es uns verkneifen solche Lächerlich- und Peinlichkeiten an ihre Pinnwand zu posten. Dasselbe würde ich auch von ihr erwarten.

      Löschen
  4. Ich kann nicht mitreden, ich bin bei Facebook rausgeflogen :), die haben mir meinen Namen nicht geglaubt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *g* ich überlege gerade, ob ich wissen will, welchen Namen du versucht hast :D

      Löschen
  5. Deswegen wird hier Familie (in dem Fall Schwiegermutter und Anhang) auf FB strikt rausgehalten. Freundschaftsanfrage: abgelehnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich gut. Ich habe des lieben Friedens Willen akzeptiert und ihnen sämtliche Rechte entzogen ;)

      Löschen

Ein Hinweis. Ein Blog gehört nur dem Schreiber und ist für ihn der Ort, um alles abzuladen. Egal ob es nichtssagend, reflektiert, unreflektiert, gewichtig, emotional, scheisse oder sonstwas ist. Ein Blog ist auch ein bisschen als Zugang zu den Gedanken eines Menschen zu sehen und vor allem als Leser MUSS ich das so sehen. Es ist ein Privileg da mitlesen zu dürfen.