Dienstag, Januar 31, 2012

überdosis.

Frau Eiskalt hat das Wochenende mit 3(!!!) Babies verbracht. Fragt nicht! Mein Neffe klingt wie eine quietschende Autotür, sagt Herr Wunderbar. Während die anderen Eltern sich 7h non-stop über ihre Kinder unterhielten, malte Frau Eiskalt sich aus, wie schön es wäre - Sie & der Gin. Findet man andere Eltern, zumindest die nervösen Muttis, und Kinder irgendwann weniger anstrengend? Jetzt brauche ich Urlaub! Ganz dringend.

Kommentare:

  1. Nein, aber die Mutties werden irgendwann wieder weniger nervös.

    Und wenn man nicht arbeitet wie Du ist es ja auch nur normal, dass man sich über den Alltag, also übers Kind unterhält.
    Das hat weniger mit Nervosität zu tun, denke ich, sondern eher mit Lebensmittelpunkt.

    AntwortenLöschen
  2. Leider nicht wirklich, aber man lernt zwangsläufig ein wenig gelassener damit umzugehen. Gin sei dank ; )

    AntwortenLöschen
  3. Das mit dem Urlaub kann ich gut verstehen! Ich konnte dieses stundenlange Gerede ums Kind NIE leiden, deshalb hab ich andere "quasi-NUR-Mütter" auf Spielplätzen eigentlich immer gemieden. Klar ist es schön ein Kind zu haben und klar ist es toll zu sehen, was es alles im Laufe der Wochen & Monate lernt und klar ist man als Mama/Papa stolz darauf, aber muss man damit regelrecht hausieren gehen? Nee, ich mag keine derartigen Wer-hat-das-tollste-Kind?-Wettbewerbe!!!
    Wenn du abgestillt hast, gibt's auch wieder Gin... freu dich drauf. ;-)
    Btw.: Hast du eigentlich meine Email (nicht) erhalten?
    Liebe Grüße,
    SOLEILrouge :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ähm, nein. Mir gelingt es bis heute nicht, solch Mütter auszublenden. Daher meide ich Mütterhaufen, wie es nur geht.

    AntwortenLöschen
  5. Das dauert aber Jahre ... ganz viele Jahre und bei manchen hört das nie auf. Ich drehe mich dann rum und gehe, merken die eh nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Vor genau diesen Müttern graut's mir jetzt schon. Auch wenn ich natürlich verstehe, dass Frauen, die wirklich lange nicht arbeiten gehen irgendwann kaum noch anderen Gesprächsstoff haben. Woher denn auch? Mal sehen, ob's mir die ganzen zwei Jahre, die ich plane zuhause zu bleiben, damit wirklich gut geht.

    Andererseits glaube ich - ich hab auch ohne Arbeit so schon genug andere Interessen. Windelinhaltsgespräche werden wohl hier nie der Hit werden^^

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke, es kommt auch auf einen selber an. Sobald meine Mädels auf zuviel Babygelaber kommen, dann schwing ich um auf ein anderes Thema. Hallo!! Wir sind doch nicht nur noch Mütter, Poabwischer und Milchbars. Wir wollen auch noch LEBEN und FRAU sein :)

    AntwortenLöschen
  8. Stell Dir vor, Du müsstest stattdessen Zeit mit den Müttern von gestern, also den Großmüttern, wenn möglich kindsvaterseits, verbringen. Dann geht's immer, finde ich!

    AntwortenLöschen
  9. @crooks: Das Gesprächsthema ist hier keineswegs mit der Nervosität gleichzusetzen. Das sind zwei Paar Schuhe ;)

    Wenn eine Mutter ihr Kind die ganze Zeit umklammert an sich drückt, ihm jeglichen Raum nimmt und dabei völlig angespannt & verkrampft hin und her hibbelt, obwohl das Kind nichts tut, ist sie sichtlich nervös.

    Das vielen Müttern kein anderes Thema mehr einfällt, hat meiner Meinung nach auch sehr viel mit ihrer persönlichen Einstellung & dem Charakter zu tun... mein Kind ist auch gerade mein Lebensmittelpunkt, weil ich nicht arbeite und trotzdem interessiere ich mich noch für andere Dinge ;)

    @Echilea: *g* ...auf den Tag und Gin freue ich mich.
    Ich kann eigentlich wunderbar auf Durchzug stellen, nur wenn eine Mutter ständig völlig verkrampft jede Kleinigkeit zum Staatsakt aufbauscht, ohne dass das Kind das "fordert", nervt mich das ungemein. Man, man, man...so schwer ist es doch gar nicht sein Kind zu beobachten & die Bedürfnisse zu erkennen, ohne in Stress zu verfallen.

    @Soleilrouge: Genau das fühle & empfinde ich auch :) und ich frage mich immer wieder, warum Eltern/ Mütter sowas tun & sich UND ihr Kind diesem Druck aussetzen?
    ...und der Gin steht schon bereit ;) Am Wochenende bekommt die Untermieterin ihren ersten Brei - es wird also langsam mit der Rückkehr der kleinen Freiheiten ;))
    LG :)

    @Eva: Kann ich absolut verstehen. Finde das beim Babyschwimmen schon echt furchtbar, die Gespräche.

    @Vanilla: :)) deswegen sind sie mir so sympathisch, Frau Vanilla.

    @Judy: Ach quatsch, solange Du Dich nicht eingräbst, geht Dir der Gesprächsstoff nie aus ;) - da mach Dir mal keine Sorgen! Wie Du schreibst, es sind die Interessen. Und viele Mütter geben sich echt völlig auf fürs Kind. Leider.

    @Milchbar: Du sagst es.

    @Cati: Es ging auch ;) ...die Familie Kindsvaterseite verlangt uns da schon mehr ab, um nicht einfach zu gehen & das Land zu verlassen.

    AntwortenLöschen

Ein Hinweis. Ein Blog gehört nur dem Schreiber und ist für ihn der Ort, um alles abzuladen. Egal ob es nichtssagend, reflektiert, unreflektiert, gewichtig, emotional, scheisse oder sonstwas ist. Ein Blog ist auch ein bisschen als Zugang zu den Gedanken eines Menschen zu sehen und vor allem als Leser MUSS ich das so sehen. Es ist ein Privileg da mitlesen zu dürfen.