Sonntag, November 28, 2010

abgefüllt.

Samstagnacht. Besoffen auf dem Klo Aachener Printen gegessen, während der Gastgeber betrunken mit nacktem Hintern vorm Klo kniete. KULT. Wir hatten Spass. Unser Mischungsverhältnis für SEINE Cubata lag aber auch bei sehr guten 80% Havana Club und 20% Cola.

Kommentare:

  1. Na das klingt nach nem lustigen Abend *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Geile Scheiße! Muss ab und zu mal sein. Ich habe gestern bei meiner Party ab 02:00 Uhr angefangen WASSER zu trinken weil ich heute zum Sport wollte. Hab ich Schlussendlich doch nicht gemacht. Grmpf..

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, der Advent liegt in der Luft.
    Uns ging's heute auch nicht so arg gut. Die feuerzangenbowle war wohl irgendwie schlecht^^

    AntwortenLöschen
  4. An 80% Havana Club kann ich nichts schlechtes finden. (y)

    AntwortenLöschen
  5. Und, wie war der Sonntag so?

    AntwortenLöschen
  6. Jeder Abend mit Aachener Printen ist ein guter Abend!

    AntwortenLöschen
  7. @Rotzlöffel: Indeed :))
    @Herr MiM: *räusper* für die Gäste schon :)) UND das ist ja die Hauptsache ;)
    @Me: Absolut. Yep, diese Wassertaktik fahre ich auch immer. Auf ein Glas Alk kommt ein Glas Wasser und irgendwann gibt's nur noch Wasser. Samstag gab es allerdings irgendwie kein Wasser ;) DAMN. Aber wir haben es Sonntag tatsächlich aus dem Haus geschafft und waren lediglich etwas müde :)
    @Judy: *lacht* damit habe ich auch so meine Erfahrungen gemacht :) ...sie ist definitiv wirkungsvoller als Glühwein ;)
    @Chris: Nö, wir auch nicht ;) ...nur der Gastgeber trinkt jetzt wohl nie wieder Cuba Libre. Zumindest nicht mit uns :)
    @Femalebicepsfan: Super, kein Kopfweh. Keine Übelkeit. Lediglich Brand. :))
    @Cati: Die sind in der Tat sehr lecker. Kannte ich bisher nicht ;)

    AntwortenLöschen

Ein Hinweis. Ein Blog gehört nur dem Schreiber und ist für ihn der Ort, um alles abzuladen. Egal ob es nichtssagend, reflektiert, unreflektiert, gewichtig, emotional, scheisse oder sonstwas ist. Ein Blog ist auch ein bisschen als Zugang zu den Gedanken eines Menschen zu sehen und vor allem als Leser MUSS ich das so sehen. Es ist ein Privileg da mitlesen zu dürfen.